Prof. Dr. Susanne Heise

Susanne Heise

Name: Prof. Dr. Susanne Heise
Telefon: +49-40-428 75-6217
Email: susanne.heise(at)haw-hamburg.de
Position: Arbeitsgruppenleiterin

Hintergrund und Interessen

Susanne Heise studierte Biologie an den Universitäten Bielefeld, Edinburgh (GB) und Kiel. Sie promovierte auf dem Gebiet der biologischen Meereskunde am Institut für Meereskunde Kiel (heute IFM-Geomar) und war an verschiedenen Forschungs-einrichtungen tätig (Technische Universtität Hamburg Harburg (Meerestechnik, Umweltschutztechnik), Institut für Ostseeforschung Warnemünde), wo sie die Wirkung von Schadstoffen auf Organismen untersuchte. Während dieser Zeit hatte sie zwei Kurzzeitdozenturen des DAAD am Illigan Institute of Technology, Philippinen, zum Thema mariner Mikrobiologie. Mehrere Jahre lang leitete sie anschließend die Projekte des Beratungszentrums für integriertes Sedimentmanagement (BIS) an der TU Tech Innovation GmbH.

Susanne Heise war Gründungsmitglied der Beratungsfirma CRM (www.crm-online.de) sowie des Europäischen Sedimentnetzwerkes „SedNet“ (www.sednet.org), für das sie für drei Jahre die Arbeitsgruppe „Sediment Risk Management and Communication“ koordinierte. Sie ist heute Mitglied der SedNet Steering Group und der SETAC Sediment Advisory Group.

Seit 2008 ist Susanne Heise Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (www.haw-hamburg.de) und unterrichtet Zell- und Mikrobiologie, organische Chemie/chemische Sicherheit sowie Ökotoxikologie. Sie leitet die Forschungsgruppe für Angewandte Aquatische Toxikologie.

Im Bereich der aquatischen Toxikologie liegt der Fokus ihrer Forschungstätigkeit auf den Wechselbeziehungen zwischen Schadstoffen und Umwelt mit einem starken Schwerpunkt auf Prozesse im Sediment.

aktuelle Forschungsprojekte (alle)

  • Lanthan – eine Studie zur ökotoxikologischen Wirkung von Lanthan und zur Abschätzung des Risikos durch Einleitungen in Gewässer
  • REEchangE – Rare Earth Element Ecotoxicology in a Changing Environment
  • GNOME
  • Ästuarkommunikation an der Elbe
  • Der Tideelbe-Komplex

12 ausgewählte Publikationen (alle)

Ahlf W., Drost W. & Heise S. (2009). Incorporation of metal bioavailability into regulatory frameworks—metal exposure in water and sediment. Journal of Soils and Sediments, 9, 411-419.

Angelstorf, J.S., Ahlf, W., von der Kammer, F., and Heise, S. (2014). Impact of particle size and light exposure on the effects of TiO2 nanoparticles on Caenorhabditis elegans. Environmental Toxicology and Chemistry 33, 2288-2296.

Brack W., Apitz S.E., Borchardt D., Brils J., Cardoso A.C., Foekema E.M., Gils J.v., Jansen S., Harris B., Hein M., Heise S., Hellsten S., Maagd P.G.-J.d., Müller D., Panov V.E., Posthuma L., Quevauviller P., Verdonscho P.F. & Ohe P.C.v.d. (2009). Toward a holistic and risk-based management of european river basins. Integrated Environmental Assessment and Management, 5, 5-10.

Heise S. (ed.) (2007). Sediment Risk Management and Communication. Elsevier, Amsterdam.

Heise S. & Förstner U. (2007). Sedimente und WRRL – Fallstudien Rhein und Elbe. In: Ingenieurgeochemie (eds. Förstner U & Grathwohl P). Springer Berlin, pp. 361-392.Heise S., Krüger F., Baborowski M., Stachel B., Götz R. & Förstner U. (2008). Bewertung der Risiken durch Feststoffgebundene Schadstoffe im Elbeeinzugsgebiet. Im Auftrag der Flussgebietsgemeinschaft Elbe und Hamburg Port Authority Hamburg, p. 349.

Heise, S. (2015). Zur Belastung von Sedimenten mit Spurenmetallen und historischen, organischen Schadstoffen in Altarmen der Elbe. HyWa 59, 332-341.

Herrmann, H., Nolde, J., Berger, S., and Heise, S. (2016). Aquatic ecotoxicity of lanthanum – A review and an attempt to derive water and sediment quality criteria. Ecotoxicology and Environmental Safety 124, 213-238.

Lillebø, A.I., Somma, F., Norén, K., Gonçalves, J., Alves, M.F., Ballarini, E., Bentes, L., Bielecka, M., Chubarenko, B.V., Heise, S., et al. (2016). Assessment of marine ecosystem services indicators: Experiences and lessons learned from 14 European case studies. Integrated Environmental Assessment and Management 12, 726-734.

Kowalevska G., Belzunce-Segarra M.J., Schubert B., Heininger P. & Heise S. (2011). The role of sediments in coastal monitoring. In: Chemical Marine Monitoring: Policy Framework and Analytical Trends (eds. Quevauviller P, Roose P & Verreet G). John Wiley and sons., pp. 377-395.

Liehr G., Heise S., Ahlf W., Offermann K. & Witt G. (2013). Assessing the risk of a 50-year-old dump site in the Baltic Sea by combining chemical analysis, bioaccumulation, and ecotoxicity. Journal of Soils and Sediments 13 (7), 1270-1283

Suciu N., Capri E., Trevisan M., Tien H., Heise S., Schuhmacher M., Nadal M., J. Rovira, Seguí X., Casal J. & Darbra R.M. (2013). Human and Environmental impact produced by E-waste releases at Guiyu Region (China). In: Global Risk-Based Management of Chemical Additives, Volume II. Risk based assessment and management strategies, Handbook of Environmental Chemistry (eds. Bilitewski B, Darbra R & Barcelo D). Springer, pp. 349-384.