Ivonne Stresius


Name: Ivonne Stresius
Telefon: +49-40-42875-6225
Email: ivonne.stresius@haw-hamburg.de
Position: Doktorandin

Hintergrund und Interessen

Seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW, Fachbereich Life Science, Abteilung Aquatische Ökotoxikologie)

Zwei wichtige Themen bestimmen meine wissenschaftliche Arbeit. Eines ist die mikrobiologische Qualität von Wasser. Hauptsächlich geht es dabei um die Badegewässerqualität. Dabei forsche ich zur Identifizierung von Verschmutzungsquellen und der Verbreitung mikrobiologischer Verschmutzung im Wasser. Ich habe mich auch mit mikrobiologischer Qualität von Regenwasser beschäftigt.
Der zweite Schwerpunkt in meiner Arbeit ist die Nutzung von Forschungsergebnissen in der Praxis und die Kommunikation von wissenschaftlichen Ergebnissen. Dieses Thema ist gerade bei der Forschungsarbeit an Fachhochschulen ein wichtiger Bestandteil. Der Einstieg in dieses Themengebiet erfolgte während meiner Arbeit in einem Forschungsvorhaben der Schüler Technik Akademie in Schleswig-Holstein, wo wir in Kooperation mit örtlichen Schulen zusammen mit Schülerinnen und Schülern ein Notfallkonzept für Kommunale Kläranlagen bei totalem Stromausfall entwickelten. Auch bei der Beratung und wissenschaftlichen Begleitung des Gesundheitsministeriums und den Behörden der Kreise und kreisfreien Städte in Schleswig-Holstein während der Umsetzung der EU Badegewässerrichtlinie war die Anwendung und Übertragung von Forschungsergebnissen ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit. Diese Arbeiten kann ich nun im Forschungsprojekt ARCH vertiefen.

Forschungsprojekte

  • Das Thema meiner Dissertation im Rahmen des Forschungsprojektes ARCH ist die Einbindung von wissenschaftlichen Ergebnissen in gesellschaftliche Entscheidungsprozesse in komplexen Systemen am Beispiel der Tideelbe

Publikationen, Presentation und Poster