diPol

Der Einfluss des Klimawandels auf die Qualität urbaner und Küstengewässer

Logo des diePol-ProjektsDas Interreg-Projekt diPol hat zum Ziel, das System-verständnis bezüglich der Prozesse Klimaveränderung – Gewässerqualität zu erweitern und die gewonnen Erkenntnisse zu kommunizieren, um das Bewusstseins für diese Thematik zu erweitern. Damit sollen Entscheidungsträgern in die Lage versetzt werden, diesen Einflüssen auf lokalem sowie internationalem Level zu begegnen und die öffentliche Beteiligung an Entscheidungsprozessen zu vereinfachen.

DiPol CM Gothenburg (03_2010) 074In fünf Fallstudien wurden spezifische potentielle Effekte des Klimawandels auf urbane und Küstengewässer identifiziert, Lücken im Wissensstand konnten durch Event-gesteuerte Probenahmen vermindert oder geschlossen werden. Die gewonnenen Daten wurden in das Simulations-Tool „SIMACLIM“ eingespeist, das im Rahmen von diPol für Entscheidungsträger entwickelt wurde. SIMACLIM verbindet eine komplexe Systemanalyse-Technik mit dem regionalen relativen Risikomodell von Landis und Wiegers. SIMACLIM soll das Verständnis von komplexen Umweltbelangen verbessern und ein sinnvolles und effektives Priorisieren von Maßnahmen ermöglichen.

Die von der HAW bearbeitete Fallstudie umfasste das Elbeästuar mit besonderem Schwerpunkt auf die Elbinsel Wilhelmsburg. Im Rahmen des Projektes wurden eine Vielzahl von Probennahmen, u.a. Ereignisgesteuert in Abhängigkeit von Zeiten erhöhter Niederschläge und Abflusssituationen durchgeführt.

Ergebnisse von DiPol sind jetzt zu sehen auf – MAPMYCLIMATE; GoogleEarth

Projektinformation

Gefördert durch:
Laufzeit:
2009-2012
Koordinator
: Technische Universität Hamburg Harburg, Prof. Dr. Wolfang Calmano
Team Mitglieder
: Prof. Susanne Heise, Judith Angelstorf, Maximilia Kottwitz, Kirsten Offermann

Beitrag der Arbeitsgruppe aquatische Ökotoxikologie:

  • Einfluss des Klimawandels auf die Qualität urbaner Gewässer und Küstengewässer im Elbeästuar
  • Entwicklung des Software Tools „SIMACLIM“ zur Anwendung des relativen regionalen Risikomodells (Landis and Wiegers 2007) auf die diPol Fallstudien

 Projektpartner:

http://www.tuhh.de/iue/dipol

Veröffentlichungen

Heise, S., Angelstorf, J., Kottwitz, M. & Hsu, Pei-chi: Wilhelmsburg –
one of the largest river islands in Europe. Does it still hold the memory of an industrial history in the sediments? Poster, SedNet-Konferenz 2013, Lissabon

Heise, S. et al.: The flood-prone transport of historical contaminants to the Elbe Estuary:
Modelling deposition and monitoring ecosystem effects. Poster, SETAC Konferenz 2011, Mailand